Uberspace: Maildrop – filtern nach Betreff

Nach meinem Ansatz die lästigen Spammails als gelesen in den Spamordner zu schieben, gibt es wohl noch agressivere Spams wie z.b. die Dr. Oz, die von Spamassassin nicht erkannt werden.

Dank maildrop gibt es ja die Filter, mit denen man dies ganz „bequem“ rausfiltern und in den Spamordner schieben kann.

Der Codeschnipsel ist kurz und knackig- lässt sich aber beliebig nach demselben Schema erweitern:

if ( /^Subject:.*Dr. Oz/ || \
	/^Subject:.*Dr.Oz/ || \
	/^Subject:.*health/ || \
	/^Subject:.*weight loss/ )

Im Folgenden findet man diese Erweiterung im Beispielcode vom letzten Beitrag:

if ( /^X-Spam-Level: \*{$MAXSPAMSCORE,}$/ || \
	/^Subject:.*Dr. Oz/ || \
	/^Subject:.*Dr.Oz/ || \
	/^Subject:.*health/ || \
	/^Subject:.*weight loss/)
{
	{
	#Nachschauen ob der Spamordner existiert
	`test -d $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/new && exit 1 || exit 0`

	if ( $RETURNCODE == 0 )
		{
		#Wenn nicht, bitte einen erstellen
		`maildirmake $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR`
		}

	exception {
	# die Spammail im Spamordner ablegen.
	cc "$VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/"
	# Spammails im Ordner new und cur als gelesen markieren
	`for x in $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/new/*; do [ -f $x ] && mv $x $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/cur/${x##*/}:2,S; done`
	`for x in $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/cur/*:2,; do [ -f $x ] && mv $x $VUSERMAILDIR/.$SPAMDIR/cur/${x##*/}S; done`
	to "/dev/null"
	}
}

Ähnlich steht das auch im Uberspace-Wiki

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.